bluesource entwickelt die Enterprise-App „IdentCheck“ für CRIF

Hagenberg/Wien, 02.07.2014 – Die von der Firma bluesource – mobile solutions gmbh für CRIF entwickelte Enterprise-Demo-App „IdentCheck“ unterstützt das Unternehmen aktiv bei der Präsentation und im Verkauf der eigenen Produkte. Neben einer Tablet-Version ist bereits der Ausbau der App um weitere Services des Unternehmens geplant.

Mit dem neuen ID-Verification-Service „IdentCheck“ will die Wirtschaftsauskunftei CRIF den Markt umkrempeln. Dabei werden amtliche Lichtbildausweise sicher und schnell online übermittelt und geprüft. Die Demo-App zeigt die prinzipielle Funktionsweise der Ausweiserkennung und die Möglichkeiten des CRIF-Service, passende Adressdaten und Bonitätsinformationen schnell und bequem über das Smartphone zu liefern.

Identitäts- und Bonitätsprüfung via App

Die erste Version der App konzentriert sich auf die Datenermittlung per automatischer Ausweiserkennung und anschließender Bonitätsprüfung. In drei Schritten unterstützt ein Assistent den Nutzer bei der Erkennung des Ausweises: Der Nutzer wählt den Ausweistyp und fotografiert danach Vorder- und Rückseite des Ausweises. Ein intelligenter Aufnahmeassistent erkennt automatisch ob Größe, Schärfe und Belichtung für die OCR-Analyse (Texterkennung) ausreichen und ob eventuell Spiegelungen auftreten. Sind alle Faktoren erfüllt, löst die Aufnahme automatisch aus. Die Informationen werden anschließend serverseitig verarbeitet, überprüft und mit den Daten von CRIF abgeglichen.

Erweiterung für biometrische Authentifizierung geplant

Die Ausweiserkennung soll zukünftig durch das Service FaceLink, das ein über die Frontkamera aufgenommenes Bild des Nutzers mit dem Foto auf dem Ausweis abgleicht, ergänzt werden. Somit wird auch die biometrische Authentifizierung mittels Foto möglich.

Digitales Service erlebbar machen

Einsatzszenarien für das ID-Verification-Service im Alltag bestehen vor allem im Online-Shopping, wo es immer wichtiger wird, Missbrauch vorzubeugen. Persönliche Daten lassen sich von jedem eingeben – aber nicht jeder ist in der Lage, den dazu passenden Ausweis beziehungsweise das dazu passende Gesicht vorzuweisen. Der nächste logische Schritt ist die Kombination von Ausweis- und Gesichtserkennung, welche derzeit im Beta Stadium getestet wird.

„Um Online-Händlern vor Ort Funktionsweise und Nutzen anschaulich und interaktiv näher zu bringen und den eigenen Verkaufserfolg zu steigern, lohnt sich der Einsatz von Demo-Apps“ sagt, Roland Sprengseis, CTO von bluesource – mobile solutions gmbh.

 

Zum Download der Presseaussendung.

Alle News anzeigen

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden Cookies um die Webseite für Sie noch angenehmer zu gestalten. Wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen ohne Ihre Einstellungen zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zur Verwendung und Deaktivierung von Cookies durch Einstellungs-Änderungen finden Sie in unseren Cookie Richtlinien.

bluesource