FFG-Förderung für Forschungsprojekt "Virtueller Berater" von bluesource

Unser Forschungsprojekt „Virtueller Berater“ wurde in das Basisprogramm der Österreichischen Forschungsfördergesellschaft FFG aufgenommen. In Kooperation mit dem SCCH (Software Competence Center Hagenberg) haben wir dadurch die Chance – salopp gesagt – unseren mobile-pocket HUB um eine künstliche Intelligenz zu erweitern.

Personalisierte Empfehlungen

Gemeinsam entwickeln wir ein Werkzeug für Finanz- und Versicherungsdienstleister, das auf spielerische Art und Weise das Investitionsverhalten von Usern analysiert, personalisierte Empfehlungen gibt und gleichzeitig als Kommunikationsplattform dient. User bekommen so mithilfe von intelligenten Algorithmen zur richtigen Zeit in höchstem Maße personalisierte Empfehlungen für die richtigen Bank- und Versicherungsprodukte.

Machine Learning Algorithmus

So funktioniert’s: Zunächst wird eine psychologisch validierte Methode entwickelt, die mit Hilfe eines Gamification-Ansatzes die Wertebasis und das Investitionsverhalten des jeweiligen Users einstuft. Gleichzeitig werden die Produktdaten der Bank- und Versicherungsdienstleister in ein maschinenlesbares Format umgewandelt. All diese Daten bilden die Basis für den Machine Learning Algorithmus. Der Algorithmus erstellt anhand mehrerer Kriterien Userprofile und leitet Zielgruppencluster ab. Diese werden mit den Produkten der Banken- und Versicherungsdienstleiser gematchet. Die zu erwartende Abschlusswahrscheinlichkeit steigt mit der Relevanz eines Angebots für den User. Produktmanager haben die Möglichkeit, nach Informationen zur Zielgruppengröße ihr Produkt anzupassen, um die Reichweite zu erhöhen. Der „Virtuelle Berater“ maximiert somit die Abschlusshäufigkeit von Bank- und Versicherungsprodukten.

Instrument für Banken und Versicherungen

„Dieses FFG-Forschungsprojekt ist ein wichtiger Meilenstein für uns in der laufenden Weiterentwicklung unseres mobile-pocket HUB“, sagt Wolfgang Stockner, CEO von bluesource – mobile solutions. Sein Geschäftsführer-Partner Roland Sprengseis ergänzt: „Mit dem ‚Virtuellen Berater“ stellen wir Banken und Versicherungsdienstleistern ein Instrument für die Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft zur Verfügung.“

Forschungsschwerpunkte etabliert

Von diesem FFG-Projekt profitieren Bestandskunden von bluesource ebenso wie die neue Kundengruppe der Versicherungsdienstleister. „Mit dem Projekt werden außerdem Machine Learning und Künstliche Intelligenz als Forschungsschwerpunkte in unserem Unternehmen etabliert“, freuen sich Sprengseis und Stockner über die Sicherung von Arbeitsplätzen für die Zukunft, die Schaffung neuer Arbeitsplätze und die technische Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandortes Österreich. Das Forschungsprojekt ist das erste seiner Art, denn Grundlage für den Machine Learning Algorithmus sind Daten aus Quellen, die in dieser Form für Bank- und Versicherungsdienstleister bisher nicht zur Verfügung standen.

Nachhaltige Investition der FFG

Als Förderagentur des Bundes unterstützt die FFG zuverlässig und zielgerichtet Forschung, Entwicklung und Innovation in Österreich. „Wir investieren nachhaltig in die Zukunft Österreichs“, sagen die FFG-Geschäftsführer Henriette Egerth und Klaus Pseiner. „Unsere Förderprogramme stärken rot-weiß-rote Innovationen, sichern Know-how und wertvolle Arbeitsplätze in unserem Land. Denn nur wer heute schon an den Lösungen von morgen arbeitet, behält im globalen Wettbewerb die Nase vorn.“

 

Alle News anzeigen